Letter of Intent unterzeichnet

Die Wissenschaft rückt in ihrer Breite näher an die GDI-DE

Die seit langem geplante breitere und engere Einbindung der Wissenschaft konnte nun realisiert werden.

Auf der diesjährigen Herbstsitzung des Lenkungsgremiums der GDI-DE wurde ein Letter of Intent zum gemeinsamen Aufbau der Geodateninfrastruktur Deutschland zwischen der NFDI4Earth als Vertretung der Wissenschaft und der GDI-DE unterzeichnet. Die beiden Unterzeichner Mario Friehl, Vorsitzender des Lenkungsgremiums GDI-DE, und Lars Bernard, Sprecher der NFDI4Earth, stellen damit die gemeinsame Zusammenarbeit auf ein neues Fundament. Impulse aus der Wissenschaft können nun aus weiteren Perspektiven in die Entwicklung der GDI-DE einfließen.

Dem vorausgegangen war der positive Förderbescheid für die NFDI4Earth im Juni 2021. In der NFDI4Earth ist die Koordinierungsstelle GDI-DE/BKG und Geodäsie (BKG) als Partner für den Themenbereich behördliche Geodaten und Vertretung der GDI-DE in NFDI4Earth eingebunden.

Detaillierte Informationen finden Sie im Letter of Intent zwischen Lenkungsgremium GDI-DE und NFDI4Earth und auf unserern Webseiten zu den Kooperationen der GDI-DE bzw. zum Beratungsausschuss der GDI-DE.

Mario Friehl, Vorsitzender des Lenkungsgremiums GDI-DE, und Lars Bernard, Sprecher der NFDI4Earth
Die Unterzeichner (v.l.): Mario Friehl - Vorsitzender des Lenkungsgremiums GDI-DE und Lars Bernard - Sprecher der NFDI4Earth